Startseite » Sauna-Blog » Der Kneippguss

Der Kneippguss

Der Kneippguss
Bild von Essentiell auf Pixabay Pixabay

Der modifizierte Vollguss in der Praxis

Der Kneippguss ist die Anwendung eines fast drucklosen gebundenen Wasserstrahles, der sich wie ein Mantel auf der begossenen Körperregion ausbreitet. Der geschilderte modifizierte Vollguss geht zurück auf den Wörishofener Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897). Der Guss dient im Wesentlichen den Zwecken:

Auslösung des Kaltreizes, Wärmeentzug, Schweiß abspülen.

Der modifizierte, sprich gekürzte Vollguss, wird nach der ersten Abkühlphase an der frischen Luft durchgeführt. Bei kalten Wasseranwendungen gilt nach Kneipp das Prinzip: warm – kalt – warm. Das heißt, kalte Wasseranwendungen dürfen nur bei einem warmen Körper verabreicht werden. Nach der kurzen (circa eine Minute) kalten Anwendung erfolgt die Wiedererwärmung durch eine Ruhepause. Eine liegende Position mit einem Bademantel bekleidet und nach Möglichkeit zusätzlich noch mit einer wärmenden Decke zugedeckt, wird empfohlen. 

Der Guss wird mit einem ¾ Zoll Schlauch von mindestens 1,5 m Länge (Empfehlung 2,5 bis 3 m) ohne Düsenaufsatz durchgeführt. Es handelt sich um einen Flachguss, wobei praktisch nur der thermische Reiz des kalten Wassers (ideal 12 °C) zur Wirkung kommt. Der Wasserdruck ist perfekt, wenn beim umgedrehten Schlauch die Wassersäule rund vier Finger breit hoch ist – der Wasserdruck muss regulierbar sein. Die Schlauchmündung sollte beim Gießen circa 5 bis 10 cm entfernt sein. Zu Kneipps Zeiten wurden Güsse mit der Gießkanne ausgeführt und waren deutlich intensiver als zu heutigen Zeiten. Bitte überprüfen Sie, ob der Schlauch innen schmierig ist, bevor Sie ihn benutzen; das Thema Biofilm verfolgt Sie auch hier und bei meinen Sauna Mystery Checks bemängele ich fast überall belastete Kneipp Schläuche …

Der modifizierte Vollguss wirkt stoffwechsel-, kreislauf- und atmungsanregend. Die Blutgefäße der Haut ziehen sich zusammen und die Herzfrequenz beruhigt sich. Verzichten Sie bitte auf Güsse unter anderem bei Gefäßerkrankungen, bei gesteigerter nervöser Erregbarkeit, bei Schilddrüsenüberfunktion, bei Asthmaerkrankungen, bei Herzerkrankungen und bei Durchblutungsstörungen. Im Zweifelsfalle ist ärztlicher Rat einzuholen. Ungeübte sollten keineswegs einen kompletten Vollguss durchführen; eine langsame Gewöhnung ist durch Teilanwendungen zu erreichen. Falls es infolge zu langer Gießdauer oder ungenügender Gefäßregulation zu einer bläulich fahlen Hautverfärbung kommt, ist der Guss sofort abzubrechen!

Der Guss wird üblicherweise in einem Duschraum durchgeführt. Falls ein Schlauch auch im Außenbereich vorhanden sein sollte, ist darauf zu achten, dass es dort zugfrei ist. Idealerweise wird der Guss von einer zweiten Person vorgenommen.

Der Kneippguss in der Praxis

Vor dem Guss kühlt man sich die Stirn und Herzgegend. Begonnen wird grundsätzlich mit der Körperrückseite und dann folgt die Vorderseite – ausnahmslos wird herzfern angefangen und in Richtung des Herzens gegossen. Es wird am rechten Fuß außen gestartet, bis zum Gesäß hoch gegossen und an der Beininnenseite wird der Wasserstrahl wieder abwärtsgeführt. 

Das linke Bein wird genauso abgegossen. Danach folgt der rechte Arm und es wird über die Schulter (2/3 des Wassers sollten den Rücken herunter ablaufen) den rechten Rücken herunter gegossen Richtung linke Hand. Die linke Körperrückseite wird genauso bedacht wie die rechte.

Die Körpervorderseite wird ähnlich abgegossen, man beginnt mit dem rechten Fuß und gießt vom rechten Bein aufwärts das linke Bein abwärts. Abschließend wird der Wasserstrahl vom rechten Arm über die Schulter (2/3 des Wassers sollten die Brust herunter ablaufen) rumpfabwärts geführt Richtung linke Hand. Der Wasserstrahl wird dann armaufwärts über die Schulter geführt und wird über das Herz weggezogen. Die Bewegungen sollten ruhig und fließend sein. Achten Sie bitte darauf, dass die Dauer eine Minute nicht übersteigen sollte.

Mit diesem modifizierten Vollguss liegen Sie im Saunabereich erfahrungsgemäß richtig. Ein guter Saunameister leitet den Gast an und demonstriert die richtige Anwendung. Sollte er den Kneippguss selber durchführen, fragt er den Gast vor Beginn nach gesundheitlichen Einschränkungen. 

Falls gesundheitliche Beeinträchtigungen irgendwelcher Art vorhanden sind, wird KEIN Guss durchgeführt!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.