Startseite » Sauna-Blog » Saunaaufgussmittel

Saunaaufgussmittel

Saunaaufgussmittel
Bild von Monfocus auf Pixabay

Saunaaufgussmittel

Zu einem guten Aufguss gehört ein guter Duft.

Grundlagen

Wissen Sie , was Sie auf Ihren Ofen aufgießen und was man Ihnen mitunter zumutet? Es wird Zeit, sich damit näher zu beschäftigen … Klassische Saunaaufgussmittel bestehen aus einem geringeren Anteil von Duftstoffen und einem fast immer überwiegenden Anteil Lösungsmittel sowie unter Umständen Emulgatoren und weiteren Zusatzstoffen.

Das Lösungsmittel dient dazu, die Duftstoffe zu lösen und eine  Wassermischung zu ermöglichen. Emulgatoren werden aus dem gleichen Grund verwendet. Das wichtigste und kaufentscheidende Kriterium der Qualitätsbeurteilung eines Saunaaufgussmittels ist Ihre NASE und Ihr persönlicher Geschmack. Bei genauerer Betrachtung sind für eine Qualitätsbeurteilung noch andere Punkte entscheidend. Was nützt Ihnen jedoch ein technisch erstklassiges Aufgussmittel, hergestellt aus besten Indegrenzien, wenn Sie es nicht riechen mögen? Aber keine Sorge, ein erstklassiges Aufgussmittel werden Sie sofort am Geruch erkennen – auch wenn Sie nicht über die Nase eines Kenners verfügen.

Saunaaufgussmittel
Bild von Monfocus auf Pixabay

Duftstoffe

Als Duftstoffe finden in einem Saunaaufgussmittel Verwendung:

  • 100 % naturreine ätherische Öle.
  • Naturidentische Duftstoffe (künstlich hergestellt).
  • Duftstoffe der Lebensmittelindustrie. 
  • Duftstoffe der Parfümindustrie.

Die Reihenfolge bestimmt die objektive Wertigkeit des verwendeten  Duftstoffes. Ein Aufgussmittel „Orange“ mit dem naturreinen ätherischen Öl der Orange riecht selbstverständlich natürlicher und besser, als wenn ein Parfüm Orange verwendet wurde. Einen Geruchsunterschied zwischen einem naturreinen Öl und einem naturidentischen Duftstoff werden Sie jedoch aller Voraussicht nach nicht feststellen können. Zugeschriebene Wirkungen der Aromatherapie können ausschließlich die naturreinen ätherischen Öle erzielen. Im Badbereich sollte jedoch NIE von therapeutischen Wirkungen gesprochen werden; dieses fällt nicht nur unter das Thema fragwürdige Werbeaussagen, sondern ist ganz einfach falsch.  Der Geruchssinn (olfaktorische Wahrnehmung) zeigt Ihnen zwar ein Bild vor Ihrem geistigen Auge – vielleicht den Orangenhain, den Sie vor drei Jahren in Ihrem Sizilien-Urlaub gesehen  haben? Wenn Sie den seinerzeitigen Ausflug positiv im Gedächtnis behalten haben, so wird Sie auch der Geruch in der Sauna im Unterbewusstsein an die damalige Stimmung erinnern und Sie positiv stimmen … Mit einer aromatherapeutischen Wirkung des ätherisches Öls hat das jedoch nichts zu tun! 

Eine kbA (kontrolliert biologischer Anbau) Ölqualität riecht man  nicht heraus und es kann darauf verzichtet werden. Letztendlich wird mit dieser Qualitätsbezeichnung viel Unsinn getrieben und der kleine aber feine Unterschied ist für den unbedarften Laien nicht feststellbar. Nur der Kenner wird die Unterschiede zwischen einer italienischen kbA Orange und einer brasilianischen Standardqualität riechen können. Dieses würde ich mal auch so unterstellen wollen beim Herausriechen eines ätherischen  Öls im Vergleich zu einem naturidentischen Duftstoff. Das ätherische Öl hat zwar eine Vielzahl mehr Bestandteile als der vergleichbare naturidentische Duftstoff – Sie werden den Unterschied aber nicht wahrnehmen, versprochen …

Falls Sie nicht gerade über die Nase eines Parfümeurs verfügen,  was bei rund 2.000 Parfümeuren weltweit eher unwahrscheinlich unwahrscheinlich ist, sind Sie mit der Qualitätsbezeichnung „naturreines ätherisches Öl“ in einem Saunaaufgussmittel bestens bedient. Greifen Sie bitte ausnahmslos zu Aufgussmitteln mit Duftstoffen der Kategorie 1 – es sei denn, Sie haben Freude an Düften, die nicht als ätherisches Öl vorhanden sind oder finanzielle Grenzen sprengen. 1 ml Rosenöl kostet Sie grob geschätzt um die EUR 15,00. Wenn man berücksichtigt, dass hierfür rund fünf Kilo Rosenblüten verarbeitet werden müssen, erscheint mir der Preis angemessen. Rosenöl ist das teuerste ätherische Öl überhaupt und falls Sie sich dafür interessieren sollten, ist die Auswahl des Händlers von entscheidender Bedeutung. Wie mir ein Ölhändler glaubhaft versicherte, wird speziell bei Rosenöl der Begriff Qualität sehr weitgehend ausgelegt …

Sollten Sie ein Freund von Party- oder Saisondüften wie Erdbeer-Bowle, Lebkuchen oder wie auch immer sein, ist Ihnen sicherlich bewusst, dass Sie qualitative Abstriche machen müssen? Aber es wird sicherlich Momente geben, wo auch Düfte dieser Art Spaß machen. Diese paar Tage werden Sie durchhalten – meine besten Wünsche begleiten Sie! Von entscheidender Bedeutung ist der Anteil der Duftstoffe im Aufgussmittel für das Mischungsverhältnis des Aufgussmittels mit Wasser. Ein gutes Aufgussmittel hat einen Duftstoffanteil ätherisches Öl von mindestens 25%. Ein sehr gutes Aufgussmittel liegt noch deutlich darüber und beginnt bei einem Anteil von 35 %. Je höher der Duftstoffanteil ist, desto weniger Aufgussmittel benötigen Sie. Der mir derzeit bekannte maximale Duftstoffanteil in einem Saunaaufgussmittel liegt bei 51 %.

Lösungsmittel
Bild von WikimediaImages auf Pixabay

Lösungsmittel

Um einen Duftstoff wasserlöslich zu machen, ist ein Lösungsvermittler, umgangssprachlich auch als Lösemittel bekannt, erforderlich. Üblicherweise finden hier Alkohole Verwendung.  Ohne Lösungsmittel würden zum Beispiel ätherische Öle als Blase auf dem Wasser schwimmen, da sie nicht wasserlöslich sind.

  • Ethanol unvergällt, auch Trinkbranntwein,  Weingeist oder Neutralalkohol genannt.
  • Ethanol vergällt.
  • Dipropylenglykol.
  • Propylenglykol.
  • 2Propanol, auch Isopropylalkohol  oder Isopropanol genannt.

Auch hier wurde die Liste nach „Wertigkeit“ erstellt, welche  durchaus in diesem Falle subjektiv ist. Die Reihenfolge entspricht meinem persönlichen Duftempfinden und dem der meisten gefragten Seminarteilnehmer. Ethanol riecht leicht süßlich bis neutral, im Vergleich dazu, riecht 2-Propanol stechend alkoholisch. Allererste Wahl ist der WEINGEIST, die deutsche Branntweinsteuer in Höhe von EUR 13,03 je Liter macht diese Aufgussmittel jedoch teuer und für gewerblich betriebene Saunaanlagen eher uninteressant.

Wird Ethanol mit Bitterstoffen vergällt, ist er für den Verzehr ungenießbar und somit steuerbefreit. Sehr empfindliche Nasen riechen jedoch die Vergällungsstoffe oder meinen zumindest, diese wahrzunehmen. Preiswerte Lösungsmittel riechen „streng alkoholisch“, ebenso wie Aufgussmittel, in denen der Duftstoffanteil zu gering ist. Lösungsmittel können nur einen bestimmten Teil von ätherischen Ölen komplett lösen. Können Teile nicht gelöst werden, spricht man von einer übersättigten Lösung – diese muss vor Gebrauch stärker geschüttelt werden, um die übersättigten Teile im Wasser zu verteilen. Sie kennen das Phänomen, es handelt sich um die Blasen auf dem Wasser, welche durchaus als Qualitätskriterium gelten, da sie für einen hohen Anteil ätherischen Öls stehen.

Bitte schütteln Sie grundsätzlich jedes Saunaaufgussmittel kräftig vor  dem Gebrauch.

Emulgatoren

Diese Hilfsstoffe dienen dazu, dass sich Duftmittel und Wasser  verbinden können. Von Saunaaufgussmitteln mit Alkohol und einem Emulgator rate ich Ihnen ab. Wenn Saunaaufgussmittel ohne Alkohol bevorzugt werden, bleiben nur Emulgatoren als Lösungsvermittler. In Dampfbaddüften sind Emulgatoren unerlässlich! Aufgussmittel mit Emulgatoren bieten sich auch als Duftstoff für den Aufguss mit Eiskugeln an …

Aufgussmittel Flaschen Verpackung
Bild von monicore auf Pixabay

Verpackung

Saunaaufgussmittel für den gewerblichen Bereich werden werden grundsätzlich in PET-Flaschen/-Kanistern versandt, was ausschließlich finanzielle Hintergründe hat.

  • Violettglasflasche (Mironglas).
  • Braun- oder Schwarzglasflasche.
  • Weißglasflasche.
  • PET-Flasche.

Die Wertigkeiten der Glasflaschen richten sich nach der  Lichtabsorbation, somit wäre eine Glasflasche einer PET-Flasche vorzuziehen. Langfristig können Lösungsmittel mit Kunststoff reagieren und den Duft verfälschen. Wenn Sie den Arbeitsaufwand nicht scheuen, können Sie die Aufgussmittel in Chemikalienflaschen umfüllen. Vergessen Sie in diesem Fall bitte nicht, ein identisches Etikett zu fertigen. Sie werden schnell feststellen, dass nur sehr wenige Aufgussmittel in Glasflaschen angeboten werden. Hängen Sie dieses Thema also nicht allzu hoch und achten mehr auf die Inhaltsstoffe …

Größere Gebinde (5 bis 25 Liter) kommen nur für aufgussintensive  Saunaanlagen infrage. Saunaaufgussmittel haben eine Haltbarkeit von rund einem Jahr, danach verlieren Sie an Intensität. Sie können die Saunaaufgussmittel weiterverwenden, müssen allerdings die Dosierung erhöhen. Kaufen Sie bitte Saunaaufgussmittel maximal für Ihren Jahresbedarf! Für Privatnutzer ist ein kindersicherer Verschluss und eine Dosiereinrichtung Vorschrift; in der gewerblichen Anwendung reicht ein einfacher Drehverschluss.

Im privaten Bereich ist sehr viel dran an der Aussage, dass die Verpackung vielfach auf den Inhalt schließen lässt …

Etikettierung

Für den Privatanwender die einzige  Möglichkeit festzustellen, wie das Mittel zu beurteilen ist und welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Es wäre schön, wenn möglichst viele Hersteller die gesetzlichen Vorgaben berücksichtigen würden und nicht mit den Angaben geizen täten …

  • Angabe aller Inhaltsstoffe inklusive der EINECS- und/ oder der CAS-Nr.
  • Komplette Bezeichnung des ätherischen Öls inklusive der Regionenangabe.
  • Gefahren- und Sicherheitshinweise H/P Sätze.
  • Komplette Gefahrensymbole – X- Symbol mit erhabenem Warndreieck (Blindensymbol).
  • Telefon Nr. eines Giftinformationszentrums.
  • Eindeutige Angabe des Mischungsverhältnisses. Was nützt Ihnen die Angabe 5 bis 30 ml auf 1 Liter Wasser?
  • Chargenbezeichnung.
  • Vollständige Herstellerangaben.

Die Angabe aller Inhaltsstoffe nach INCI (Kosmetikverordnung)  bleibt wohl leider nur ein unerfüllter Traum? Die korrekte Bezeichnung des ätherischen Öls erfolgt fast ausnahmslos nicht. Dabei ist das Öl ein ausschlaggebendes Qualitätsmerkmal und es ist ein Preisunterschied, ob das Orangenöl zum Beispiel aus Italien oder Brasilien kommt. Ebenso ist der lateinische Name von Interesse, Eukalyptus globolus riecht nun einmal anders als Eukalyptus radiata.

Falls ein Kind dem gut riechenden „Saft“ nicht widerstehen  kann und ein paar Schlucke nimmt, wären Sie für die Angabe der Rufnummer eines Giftinformationszentrums dankbar. Hierfür benötigen Sie dann die EINECS- oder CAS-Nummer, welche den Inhaltsstoff eindeutig bezeichnet. Mit dem Begriff „Aufguss Orange“ ist weder dem telefonischen Berater noch dem Notarzt geholfen! Schließen Sie grundsätzlich die Betriebsräume ab und lassen keine GIFTSTOFFE unbeaufsichtigt!  Eine Angabe des Mischungsverhältnisses 5 – 30 ml auf einen Liter Wasser ist wenig hilfreich aufgrund der großen Bandbreite. Von einem Aufgussmittel mit diesem Mischungsverhältnis empfehle ich Ihnen, Abstand zu nehmen; hier wurde aller Voraussicht nach gehörig am Duftstoffanteil gespart! Ich vermute in diesen Fällen, dass er wohl 5 % nicht übersteigt … 

Saunaaufgussmittel sind vom Gesetzgeber als Raumduft deklariert und unterliegen dem Chemikalienrecht. Die Angaben der jeweiligen H/P (hazard und precautionary) Sätze sind Pflichtangaben. Ab 2015 gilt für Mischungen (Saunaaufgussmittel) das neue GHS/CLP System mit den geänderten Piktogrammen und H/P Sätzen. Meine Damen und Herren Saunameister; auch wenn Sie bisher  vielleicht recht sorglos mit den Produkten umgegangen sind, die diese Gefahrenzeichen tragen – diese hübschen kleinen Grafiken dienen nicht der Verschönerung des Etikettes … Diese Symbole weisen Sie auf tatsächliche Gefahren hin! 

Die Chargenbezeichnung dient der Nachvollziehbarkeit von  Reklamationen – jede Charge kann unterschiedlich sein. Die kompletten Herstellerangaben wiederum sind gesetzlich vorgeschrieben.

Zu jedem Aufgussmittel gibt es ein Sicherheitsdatenblatt, welches allerdings nur dem beruflichen Verwender zur Verfügung steht. Ich empfehle dringendst, sich als Betriebsleitung oder Gefahrenbeauftragter einer Saunaanlage mit dieser Thematik auseinanderzusetzen und weise auf eventuelle Haftungsansprüche von Gästen und Mitarbeitern hin | Punkt Nähere Informationen wie gehabt in meinem Buch “Ausbildung zum Saunameister“.
Im Sicherheitsdatenblatt im Abschnitt 3, Zusammensetzung/ Angaben zu Bestandteilen, finden Sie letztendlich das, was Sie interessiert und worauf es Ihnen ankommt – die Inhaltsstoffe des Aufgussmittels und Ihre Konzentration. Selbstverständlich kann ein Hersteller nicht dazu dazu gezwungen werden, seine Betriebsgeheimnisse, sprich das exakte Mischungsverhältnis preiszugeben. Der Gesetzgeber hat deswegen für die Inhaltsstoffe Bandbreiten von bis vorgegeben. Die Angaben zum Beispiel für den Anteil des ätherischen Öles im Aufgussmittel reichen von 0,5 % bis über 50 %! Da lohnt es sich doch für den Saunameister, einmal einen Blick in das Sicherheitsdatenblatt zu werfen? Parfüme und sonstige künstlichen Duftstoffe müssen nach der aktuellen Verordnung nicht mehr im Sicherheitsdatenblatt ausgewiesen – eine Glanzleistung industrieller Lobbyarbeit?! Bei näherem Hinsehen werden Sie auch feststellen, dass das eine oder andere Aufgussmittel einen sehr hohen Wasseranteil aufweist – SIE KAUFEN WASSER als Aufgussmittel!

Ein Hochglanzprospekt oder eine bunte Website können recht  geduldig sein – ein Sicherheitsdatenblatt ist es definitiv nicht!

Auch sehr spannend sind Aufgussmittel, die nur das Gefahrenzeichen  „Leichtentzündlich“ tragen. Ein eindeutiger Hinweis für Sie, dass als Duftstoff kein ätherisches Öl verwendet wird. Auf der älteren Flasche zum Beispiel eines „Saunaaufgusskonzentrates Orange“ waren dann auch folgerichtig als Inhaltsstoffe ALCOHOL und PERFUME aufgeführt, ebenso wie im Sicherheitsdatenblatt. Diesem Hersteller dürfte dann vermutlich aufgefallen sein, dass Produkte mit dieser Kennzeichnung sich nicht unbedingt weit oben auf der Einkaufsliste gewerblicher Saunaanlagen befinden? Das kann man ja ändern … Flugs wurden dem Produkt < 1,5 % Limonen hinzugefügt und schon passte es mit der Etikettierung und dem Anschein! So viel zum Thema Konzentrat … 

Generell hat dieser Hersteller/ Vertrieb geworben oder wirbt noch mit der Aussage: „Wo es möglich ist, verwenden wir ausschließlich ätherische Öle. Dort, wo kein ätherisches Öl gewonnen werden kann, setzen wir Aromastoffe aus der Lebensmittel- und Parfümindustrie ein.“ Hmmm, die Gewinnung ätherischen Orangenöls hat sicherlich schon so manchen überfordert. Auch der Kauf des weltweit beliebtesten und bekanntesten ätherischen Öls scheint mitunter ein schier unüberwindbares Hindernis zu sein. Und dann auch noch der Preis – nein, unmöglich!

Meine Damen und Herren Saunameister, das haben Sie für bare Münze genommen? Die Produkte dieses Herstellers habe ich in mehreren Saunaanlagen gesehen. „Da passt das Preis- und Leistungsverhältnis“ hörte ich von vielen Schulungsteilnehmern. NEIN – aber dazu kommen wir gleich und überprüfen einmal, ob das so stimmig ist mit dem Preis und der Leistung … Als Binsenweisheit möchte ich Ihnen mit auf den Weg geben, dass je höher der Duftstoffanteil ätherischer Öle im Aufgussmittel ist, desto authentischer riecht der Aufguss und das Mischungsverhältnis mit Wasser beträgt nur circa 2 bis 3 ml pro Liter Aufgusswasser und nicht 5 – 30 ml …

Rechner Saunaaufgussmittel
Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

Was kostet ein Saunaaufgussmittel tatsächlich?

Das Mischungsverhältnis ist ausschlaggebend für einen wohlriechenden Aufguss und bestimmt letztendlich den Preis. Nicht der absolute Preis des Aufgussmittels ist der Vergleichsfaktor, sondern der Preis für den einzelnen Aufguss!

Das Mischungsverhältnis wird bedauerlicherweise eben aus diesem Grunde nicht immer korrekt angegeben. Diese Musterberechnung hilft vermeiden, dass Sie Äpfel mit Birnen vergleichen. Entscheidend ist immer der Preis für einen Liter fertig erstelltes Aufgusswasser oder wie viel kostet Sie ein Aufguss in Ihrer Saunakabine. Berücksichtigt wurden die mir bekannten gewerblichen Netto-Listenpreise 2019. Privat erworben kosten die Aufgussmittel logischerweise deutlich mehr – das Ergebnis ist in der Relation das Gleiche.

BezeichnungProdukt AProdukt BProdukt C
Handelsgröße1.000 ml1.000 ml1.000 ml
Preis in EUR11,907,906,20
Duftstoffanteil~50 %7,5 – 20 %50 %
Preis pro ml in EUR0,01190,00790,0062
Mischungsverhältnis ml auf 1 l Wasser2 – 35 – 302 – 3
Annahme max. ml3303
1 Liter Aufgusswasser kostet EUR0,040,240,02
1 Aufguss in einer Kabine mit 100 m³ kostet EUR0,110,710,06

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Bei dem Produkt C handelt es sich um die Selbstherstellung, welche  naturgemäß preislich unschlagbar ist. Bitte berücksichtigen Sie grundsätzlich immer das Mischungsverhältnis in Ihrer Kostenrechnung. Ihr Stirnrunzeln beim ersten Lesen des Begriffes „Selbstherstellung“  kann ich geradezu fast bildlich wahrnehmen … Liegt die Verwirklichung tatsächlich so weit entfernt Ihres Vorstellungsvermögens? In einer kleinen Saunaanlage mit reinen Aufgussmittelkosten von gut unter EUR 1.000,- jährlich, kann ich das gedanklich nachvollziehen – viel Arbeitsaufwand für eine „geringe“ Ersparnis. In einer großen Saunaanlage wäre die Selbstherstellung zumindest diskussionsfähig? 

Das klingt einfach? In der Tat, das ist es auch … Leider ist nicht  alles, was einfach ist auch korrekt! Selbstverständlich benötigen Sie für Ihr selbst hergestelltes Produkt ein Sicherheitsdatenblatt! Sie könnten nachvollziehbarerweise auf die Idee kommen, Ihnen vorliegende Sicherheitsdatenblätter einfach abzuschreiben und mit Ihren Daten zu vervollständigen? Der Gedanke liegt nahe, keine Frage – vergessen Sie ihn am besten sofort wieder! 

Das Sicherheitsdatenblatt beruht auf der Verordnung (EG)  Nr. 1907/2006 (REACH). Diese 278 Seiten als Rechtsgrundlage schaffen Sie doch locker am Wochenende? Spaß beiseite, diese Verordnung ist existenziell für die Erstellung von korrekten Sicherheitsdatenblättern, welche fachlich richtig und vollständig ausgefüllt sein müssen. Ebenso ist eine regelmäßige Aktualisierung zwingend erforderlich. Bei Verstößen gegen diese Verordnung drohen erhebliche Bußgelder! Entsprechende Sicherheitsdatenblätter dürfen nur von fachkundigen  Personen erstellt werden. Lassen Sie sich nicht verunsichern, die erforderlichen Kenntnisse können Sie in einem Fachseminar erwerben. Wenn Sie dann zu dem Schluss gekommen sind, dass die Selbstherstellung von Saunaaufgussmitteln genau Ihr Ding ist, beachten Sie bitte alle Warnhinweise, arbeiten sorgfältig und vergessen auch nicht die Erstellung eines korrekten Etiketts. Für den Eigentümer einer Heimsauna schaut das schon ganz anders aus, wenn Sie es also mal probieren wollen? Von der Sache her ist die Selbstherstellung sehr einfach. Sie  erwerben bei einem Händler Ihres Vertrauens ätherische Öle und ETHANOL. Bitte probieren Sie unterschiedliche Lieferanten aus, da verschiedene Vergällungsmittel benutzt werden, welche dann natürlich auch unterschiedlich riechen. Ethanol 96 % dürfte eine gute Wahl sein. Selbstverständlich können Sie auch ETHANOL unvergällt verwenden! Mit entsprechenden, hygienisch einwandfreien Messbechern messen Sie die Flüssigkeitsanteile exakt ab und füllen die Mischung in eine geeignete Chemikalienflasche. Kräftig schütteln und fertig ist das Saunaaufgussmittel. Für Ihre eigenen Mischungen empfehle ich Ihnen einen Duftanteil von maximal 50 %. Ihr so selbst hergestelltes Aufgussmittel ist qualitativ erstklassig. Aus eventuell vorliegenden oder heruntergeladenen Sicherheitsdatenblättern bekommen Sie Anregungen und das Gefühl für passende Mischungen.

Monodüfte bestehen nur aus einem ätherischen Öl als Duftstoff.  Bei einer Duftkomposition besteht der Duftstoff des Saunaaufgussmittels Orange vielleicht aus 97 % Orangenöl sowie 3 % Zitronen- oder Lemongrasöl. Der Orangenduft wird durch die Beimischung verstärkt. Eine Duftmischung besteht aus mindestens zwei verschiedenen Ölen und bringt Abwechslung und Spaß! Experimentieren Sie einfach und finden Ihren eigenen Duft!

Saunaaufgussmittel sind nahezu unbegrenzt haltbar. Nach rund  einem Jahr jedoch verlieren sie an Intensität und das Mischungsverhältnis werden Sie für ein gleichbleibendes Dufterlebnis erhöhen müssen. Bitte denken Sie daran, dass sich Ihr eigenes Geruchsempfinden im Laufe der Zeit verändert, wenn Sie sich häufig in der Sauna aufhalten oder aufgießen. Es verschlechtert sich und darum besteht die Gefahr, dass Sie zu viel Aufgussmittel verwenden – das ist auch mit der Grund, warum die Dosierung von Aufgussmitteln von der Betriebsleitung vorgegeben werden sollte …

Saunaaufgussmittel Siegel
Bild von Elisabeth Leunert auf Pixabay

Qualitätssiegel / Label

Üblicherweise werden als Qualitätssiegel hübsche Grafiken verwendet, welche ein Produkt hochwertiger erscheinen lassen sollen, als es tatsächlich ist.

Sicherlich eine provokante These – keine Frage, aber denken Sie vielleicht in einer ruhigen Minute einmal näher darüber nach. In unseren Landen gibt es weit über 1.000 Siegel verschiedenster Art; können und wollen Sie die noch bewerten? Vermutlich nicht, aber das sollen Sie auch gar nicht und wird  vom Verwender des Siegels überwiegend nicht erwartet und erwünscht. Die Optik und ein netter Text auf dem Siegel sollen Sie zum Kauf veranlassen. Jedes Unternehmen, Verband oder wie auch immer darf ein Siegel mangels gesetzlicher Grundlagen konzipieren. So spricht letztendlich auch nichts dagegen, wenn ein Unternehmer sein eigenes Produkt mit einem selbst kreierten Qualitätssiegel „auszeichnet“ und bewirbt … 

Hinterfragen Sie bitte grundsätzlich und ausnahmslos die  Kriterien eines Ihnen unbekannten Qualitätssiegels.

Auf der Website der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. finden  Sie die wesentlichen Beurteilungskriterien eines Siegels, auch Label genannt:

  • Anspruch,
  • Unabhängigkeit,
  • Kontrolle,
  • Transparenz.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V., der Bundesverband kritischer  Verbraucherinnen und Verbraucher, wird seit Januar 2016 vom Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) gefördert. Diese Webseite gilt als absolut seriös und verdient Ihr Vertrauen. Lesen Sie sich doch einmal bei Interesse in das Thema hinein und Sie werden einiges über die Beurteilungskriterien  eines Labels lernen.

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!

Bei unserem Thema Saunaaufgussmittel haben sich Qualitätssiegel  bisher nicht durchsetzen können und sollten in Ihrer Bewertung eines Saunaaufgussmittels auch keine kaufentscheidende Rolle spielen. Sie empfinden mich als zu negativ und können meine Ausführungen überhaupt nicht nachvollziehen? Vielleicht kann ich Sie mit diesem Beispiel etwas verunsichern …

Wenn ein Qualitätssiegel/ Qualitätszeichen für Saunaaufgussmittel  unter anderem wie folgt beworben wird (Stand 09.03.2021):

  • Was wird geprüft? – Besondere Anforderungen an die Inhaltsstoffe 
    Die Produkte mit dem Qualitätszeichen werden von einem unabhängigen Institut analysiert und zertifiziert. Ausschließlich natürliche oder naturidentische Duftstoffe sind zugelassen. Natürliche Duftstoffe werden direkt aus den Pflanzen gewonnen; naturidentische werden exakt nach dem Vorbild der Natur hergestellt. Werden bestimmte Inhaltsstoffe hervorgehoben, müssen diese den wesentlichen Teil der Duftkombination darstellen.”
  • Lösungsmittel 
    Als Lösungsvermittler werden nur Ethanol, Dipropylenglykol, Propylenglykol oder Isopropanol akzeptiert. Diese müssen dem europäischen Arzneimittelrecht und/oder lebensmittelrechtlichen und/oder kosmetikrechtlichen Anforderungen entsprechen. Bei Aufgussmitteln zur Anwendung bei einer Kontakttemperatur von über 105 °C (Sauna) dürfen keine Emulgatoren enthalten sein. Duftstoffe zur Anwendung in Niedrigtemperaturbereichen bis 105 °C (Dampfbad) dürfen aus technischen Gründen Emulgatoren enthalten. Diese Emulgatoren müssen den lebensmittelrechtlichen und kosmetischen Richtlinien entsprechen.“
  • Komplette Kennzeichnung der Inhaltsstoffe 
    Es muss eine vollständige Kennzeichnung der Inhaltsstoffe nach INCI (Kosmetikverordnung) erfolgen. Die Inhaltsbezeichnungen dürfen nicht irreführend sein.“
  • Was bedeutet das Qualitätszeichen für den Anwender? 
    Aufgussmittel mit dem Qualitätszeichen „GEPRÜFTE QUALITÄT Deutscher Sauna-Bund“ sollen Badbetreibern, Servicepersonal und Badegästen Sicherheit bei deren Auswahl und Anwendung geben. Aufgussmittel mit diesem Zeichen stehen für hohe Ansprüche an die Qualität der Inhaltsstoffe. Exakte Dosierangaben sollen einen sicheren Aufguss gewährleisten. Nur Produkte, die den strengen Kriterien genügen und durch ein unabhängiges Institut überprüft wurden, dürfen das Qualitätszeichen tragen.“ (Zitate: Deutscher Sauna-Bund e. V.)

DAS klingt doch auf den ersten Blick sehr vielversprechend und  vertrauenerweckend? Wenn Sie dann jedoch ein Saunaaufgussmittel, welches mit dem Siegel geschmückt ist, sich eingehender betrachten und feststellen:

  • Als Lösungsvermittler wird Terpentinöl eingesetzt.
  • Das “unabhängige Institut“ wird grundsätzlich namentlich nicht erwähnt. Die Analyse und Zertifizierung ist nicht einsehbar und nachvollziehbar.
  • Mit älterem Sicherheitsdatenblatt wies das vorliegende Aufgussmittel noch unter anderem „Parfüm Fichte“ als Duftstoff aus – im aktuellen Sicherheitsdatenblatt nicht, da es auch nicht mehr verbindlich vorgeschrieben ist. Wenn sich die Inhaltsstoffe des Produktes die letzten Jahre nicht geändert haben, wären auch hier die Anforderungen des “Qualitätszeichens“ (Kennzeichnung nach INCI) nicht erfüllt.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Bei dem mir vorliegenden Saunaaufgussmittel handelt es sich um ein nachgefragtes Produkt eines qualitätsbewussten Anbieters. Das Problem ist das Siegel. Es werden Voraussetzungen genannt, welche nicht eingehalten werden und trotzdem trägt das Produkt das Siegel …

Diese Widersprüche forderten geradezu eine Recherche heraus, an der ich leider gescheitert bin. Der Siegelgeber war bisher nicht willens, mir auf fernmündliche oder schriftliche Anfrage das „unabhängige Institut“ zu nennen – von einer Einsichtnahme in das Zertifikat einmal ganz zu schweigen. Der angesprochene Siegelnehmer hatte ebenso keine diesbezüglichen  Informationen vorliegen und fragte daher schriftlich beim Siegelgeber nach. Die mir ebenso vorliegende Antwort möchte ich Ihnen nicht vorenthalten: “Die Geheimhaltung und die damit gesicherte Neutralität des Prüfinstituts ist fester Bestandteil des Qualitätszeichens  „GEPRÜFTE QUALITÄT Deutscher Sauna-Bund“ und wir bitten Sie hierfür um Verständnis.“ Nun, mit meinem Verständnis darf hier sicherlich nicht gerechnet werden – mit dem Ihren vielleicht?!

Aktualisierung 08.10.2021
Die Seite “https://sauna-bund.de/blauer-tropfen-2/” ist derzeit offline; möglicherweise wurde das beworbene Siegel vom Markt genommen oder es wird derzeit überarbeitet. Sobald ich über nähere Informationen verfüge, werde ich sie an dieser Stelle veröffentlichen.

Bewerten und beurteilen Sie bitte immer ein Siegel nach den  anerkannten Kriterien der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. und lassen sich kein X für ein U vormachen! Wenn Sie etwas nicht nachvollziehen können, fordern Sie die entsprechenden Unterlagen an und sehen danach klarer … 

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser! 

So weit zum Thema Qualitätssiegel für Saunaaufgussmittel als vertrauensbildende  Maßnahme … Vertrauen Sie Ihrer Nase, einem Sicherheitsdatenblatt und den Angaben auf der Flasche/ Verpackung und nicht einem wie auch immer gearteten Siegel! 

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen